Aktuelles

Mitgliederversammlung beschließt neues Projekt
Datum & Uhrzeit: 12.07.2012, 14:09 UhrAutor: Regina Vossenkaul
Mitgliederversammlung der Energie-Initiative Rhön und Grabfeld e.V.
Ein neues, zukunftsweisendes Projekt will die Energie-Initiative Rhön und Grabfeld in die Wege leiten, das wurde in der Mitgliederversammlung, die in Bad Königshofen stattfand, beschlossen. „Bäume contra CO2“ (so der Arbeitstitel) wird allen Teilnehmern Gelegenheit geben, durch das Pflanzen von Bäumen Emissionen des klimaschädlichen Kohlendioxids zu kompensieren.
Auf offene Türen sei sie beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bad Neustadt, beim Förster Herbert Geßner und der Stadt Bad Königshofen gestoßen, berichtete Schriftführerin Regina Vossenkaul, die das Projekt gemeinsam mit Geßner vorstellte. Die Grundidee ist nicht neu, es gibt ähnliche Projekte wie „Plant for the planet“ oder „Atmosfair“, bei denen man Flüge CO2-frei stellen oder die durch den Lebensstil verursachten Emissionen kompensieren kann. Allerdings werden die natürlichen Kohlenstoffspeicher bei diesen Projekten überwiegend in Afrika, Südamerika oder Asien gepflanzt, bei dem Projekt der Energie-Initiative könnte man auch sehen und nachvollziehen, wie die Bäume wachsen. Da es sich um eine Aufforstung handelt, muss das Ganze vom AELF genehmigt werden und hätte dann auch zukünftig Bestandsschutz.
Herbert Greßner machte klar, dass dies natürlich ein Generationenprojekt ist, denn der hier geplante, klimastabile Mischwald auf rund einem Hektar braucht Zeit zum Wachsen. Ein Grundstück würde die Stadt Bad Königshofen bereitstellen, wahrscheinlich in der Nähe der Nordumgehung. Dort könnte jeweils im Herbst eine Pflanzaktion steigen und alle Spender können zuschauen, wie ihr „CO2-Wald“ mit den Jahren wächst und immer mehr Kohlenstoff speichert. Kindergärten, Schulen, Privatpersonen, Reisebüros, Kurgäste und alle Bürger können mit einbezogen werden. Das Projekt kann in vielen Gemeinden durchgeführt werden.
Beim Rückblick berichtete Helmut Schwartl vom Arbeitskreis „Energieautarker Landkreis“, der sich gemeinsam mit dem entsprechenden Arbeitskreis der BN-Kreisgruppe gebildet hat. Den Abschluss des zurückliegenden Projekts CO2-Fußabdruck trug Projektleiter Günter Lieberth vor. Wie bereits berichtet, hatte Motten Platz eins als bester CO2-Einsparer innerhalb eines Jahres belegt, Unsleben Platz zwei und Sulzfeld Platz drei. Der Dank des Vorsitzenden galt allen Akteuren, die auch für ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Ausstellungen und Events gesorgt hatten. Vorsitzender Rainer Bötsch und sein Stellvertreter Ulrich Krieg blickten auf die Entwicklung des EEG und die bisherigen Anteile der erneuerbaren Energien an der Versorgung mit Wärme und Strom zurück.
Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung verlas Regina Vossenkaul. Den Kassenbericht erstattete Helmut Schwartl, die Kassenprüferin Ingeborg Frantz-Schumacher bescheinigte die ordentliche und übersichtliche Kassenführung und die Entlastung konnte erfolgen.
Als zusätzlicher Punkt war die Neuwahl des Kassiers in die Tagesordnung aufgenommen worden. Schwartl wollte das Amt gern abgeben und so wurde Elisabeth Trice aus Obereßfeld nominiert und auch einstimmig zur neuen Kassiererin gewählt.
‹ zur Übersicht
Free counter and web stats