Wasser

Allgemeine Infos:

Kreislaufsystem

Wasser zirkuliert innerhalb der Erdatmosphäre in einem Kreislaufsystem. Durch die Sonnenwärme verdunstet Wasser, es steigt als Wasserdampf in der Erdatmosphäre auf und fällt wieder auf die Erde zurück. Die Sonne ist der "Motor" des Wasserkreislaufs und die Wasserkraft ist somit eine indirekte Nutzung der Sonnenenergie.
Wasserkraft enthält zwei Formen der Energie:

Wasserkraft leistet in Deutschland mit Abstand den größten Beitrag aller erneuerbaren Energien zur Stromerzeugung, weltweit steht die Nutzung der Wasserkraft an zweiter Stelle. In einem Wasserkraftwerk strömt Wasser durch eine oder mehrere Turbinen, die einen Generator antreiben; dieser erzeugt Strom. Weltweit liegt der Anteil an der Stromerzeugung aus Wasserkraft bei über 20 Prozent mit hohem Ausbaupotenzial; in Deutschland hingegen liegt dieser Wert bei lediglich vier Prozent, wobei das Potenzial bereits zu 80 Prozent ausgeschöpft ist.

Kraftwerke:

Man unterscheidet Kleinwasserkraftwerke, Speicherkraftwerke die das hohe Gefälle und die Speicherkapazität von Talsperren und Bergseen zur Stromerzeugung ausnutzen (hauptsächlich potentielle Energie) und Laufwasserkraftwerke (vorwiegend kinetische Energie).
Laufwasserkraftwerke nutzen die Strömung eines Flusses oder Kanals zur Stromerzeugung. Charakteristisch ist eine niedrige Fallhöhe bei relativ großer, oft jahreszeitlich mehr oder weniger stark schwankender Wassermenge. Die Anlagen werden aus wirtschaftlichen Gründen oft in Verbindung mit Schleusen gebaut.
Eine weitere Form der Wasserkraftnutzung ist ein Wellenkraftwerk.

"Ende 2000 waren in Deutschland rund 5.500 Kleinwasserkraftanlagen (< 1.000 Kilowatt = 1 Megawatt) in Betrieb, die 8% des Wasserkraftstroms produzieren. Der Rest stammt aus mittleren und großen Anlagen, von denen es 403 Wasserkraftwerke gibt. Nur 12% der Anlagen sind im Besitz von Energieversorgungsunternehmen und erzeugen dennoch über 90% des gesamten Stroms aus Wasserkraft. Die installierte Gesamtleistung liegt bei rund 4620 Megawatt. Diese Anlagen haben im Jahr 2002 rund 24 Mrd. Kilowattstunden erzeugt. Der Anteil an der Stromerzeugung lag bei 4,2%." [BMU]

Anreize zum Ausbau der Wasserkraft:

Kreislaufsystem

Im Gegensatz zu den anderen erneuerbaren Energien wird die Wasserkraft nur teilweise durch das EEG gefördert. Grund hierfür ist die bereits vorhandene Marktreife. Nach dem geltenden EEG wird bislang nur die kleine Wasserkraft vergütet, wobei dieser Anteil rund 8% an der Strombereitstellung aus Wasserkraft ausmacht. Eine Einbeziehung des Modernisierungs- und Ersatzpotentials bei der großen Wasserkraft in das EEG wird derzeit geprüft.

Zinsgünstige Darlehen aus dem ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm und/oder dem KfW-Umweltprogramm können unter anderem Unternehmen erhalten, die regenerative Energiequellen einsetzen - also auch solche die Wasserkraftwerke errichten oder erweitern.

bis 500 kW7,67 ct/kWh
bis 10 MW6,65 ct/kWh
bis 20 MW6,10 ct/kWh
bis 50 MW4,56 ct/kWh
ab 50 MW3,70 ct/kWh
Degression jährlich 1% ab 01.01.2005.

Unterseiten:

Weitere Links zu Wasser finden Sie unter unserem Menüpunkt Links.

Free counter and web stats