Sonne › Photovoltaik

PV und Sonnenenergieangebot bzw. Energiebedarf:

In Deutschland treffen - je nach Region - pro Jahr und Quadratmeter ca. 900-1200 kWh Solarenergie auf die Erde. Trotz des hohen Energieverbrauches des Industriestandortes Deutschland ist damit das Sonnenenergieangebot nachhaltig höher als der tatsächliche Energiebedarf. Zudem ist das Sonnenenergieangebot zeitlich gesehen so gut wie unerschöpflich . In globaler Sichtweise ist eine solche Gegenüberstellung noch wesentlich beeindruckender. Die Sonne schickt in 20 Minuten ca. so viel Energie in Richtung Erde wie die gesamte Menschheit in 1 Jahr verbraucht!

Funktionsteile einer PV-AnlageFunktionsteile einer PV-Anlage

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Licht in elektrische Energie. Dies ist eine besonders umweltfreundliche und wirtschaftliche Art der Stromerzeugung mit ausgezeichneter Rentabilität und erheblicher staatlicher Förderung.

Photovoltaik und Zellentypen:

Grob gesagt, kann man die Solarzellentypen in drei Kategorien unterteilen:

  1. Monokristalline Zellen:
    Die Kristallstruktur der Zellen ist einheitlich ausgerichtet (dunkelblaues Erscheinungsbild).
  2. Polykristalline Zellen:
    Die Kristallstruktur der Zellen ist ungeordnet (blau-glitzerndes Erscheinungsbild).
  3. Dünnschichtzellen/Dünnschichtmodule:
    Auf ein Trägermaterial wird die PV-Schicht flächig auf das ganze Modul sehr dünn aufgedampft.

Während kommerzielle monokristalline Zellen einen Wirkungsgrad von ca. 18-21% aufweisen - bei nahezu stabilen Langzeitverhältnissen -, liegen polykristalline Solarzellen derzeit bei ca. 14-18% Wirkungsgrad und Dünnschichtzellen bei ca. 9-14% Wirkungsgrad. Letztere Zellen sind zwar vom Kaufpreis her preiswerter, jedoch lässt der Wirkungsgrad bei Dünnschichtmodulen mit zunehmender Alterung nach.
Ein Anlagen- bzw. Modulwirkungsgrad von 18% bedeutet z.B., dass die Sonnenenergie, die bei wolkenfreiem Himmel typischerweise mit einer Intensität von ca. 1.000Watt/qm auf die Erde strahlt, pro Quadratmeter durch die PV-Anlage in einen Stromertrag in Höhe von 180 Watt in elektrischen (Gleich-) Strom umgewandelt wird.

Der Photovoltaik-Markt

Photovoltaik-Markt

...gehört zu den wachstumsstärksten Märkten. Auch in Deutschland verzeichnen wir eine enorme Zunahme an installierten Photovoltaikanlagen. Nicht nur der Umweltgedanke sondern auch verschiedene Förderprogramme machen vielen Anwendern die Entscheidung für eine Hausstromversorgung als netzgekoppelte Anlage leicht.

Das EEG (Erneuerbare - Energien - Gesetz) bietet dem Endverbraucher die einmalige und phantastische Möglichkeit, den durch seine PV-Anlage erzeugten Strom an die regionalen Energieversorger (Netzbetreiber) zu verkaufen.
Man spricht von der sogenannten "Einspeisung".
Die Vergütung für diese Einspeisung können Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) entnehmen welche Sie unter Links - Fördereinrichtungen finden.

Free counter and web stats