Aktuelles

Wasserkraftforum Bayerische Rhön
Datum & Uhrzeit: 02.12.2009, 10:57 UhrAutor: Regina Vossenkaul
WENN WASSER ZUR ENERGIEQUELLE WIRD
WASSERKRAFT INNOVATIV UND DEZENTRAL NUTZEN (pdf hier)


Die Nutzung der Wasserkraft ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Möglichkeiten, fossile Energieträger durch regenerative zu ersetzen. Auch kleine Wasserkraftwerke können viel bringen und so zum Einsparen von CO2 und zur Wertschöpfung in der Region beitragen. Zu einem „Wasserkraftforum bayerische Rhön“ lädt deshalb die Energie-Initiative Rhön und Grabfeld e.V. in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Wasserkraftwerke, dem Biosphärenreservat Rhön und der Energieagentur Unterfranken am Freitag, 11. Dezember, nach Haselbach bei Bischofsheim ein. Um 18.30 Uhr beginnen dort im Gasthaus zum Lindenbrunnen nach einer Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Daniel Miller die Vorträge, bei denen es um Erfahrungswerte und technische Möglichkeiten geht.
Zunächst spricht Martin Kremer vom Biosphärenreservat Rhön (Landkreis Fulda) über „Grundlagen der Wasserkraft und Erfahrungswerte aus der Rhön“. Walter Schumann aus Bad Kissingen von der gleichnamigen Mühlenbaufirma informiert über „Kleinwasserkraftwerke – Technik und Wirtschaftlichkeit“. Gegen 19.45 Uhr ist Christoph Pfeffer vom gleichnamigen Ingenieurbüro in Regen an der Reihe mit seinem Vortrag über „Repowering – Mehr Ertrag aus bestehenden Anlagen“ und als letzter Referent spricht Michael Müller von der Paul Müller Ingenieursgesellschaft in Kalchreuth über die „Ökologische Planung von Wasserkraftanlagen“. Im Anschluss ist Zeit für Fragen und Diskussionen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Eintritt: 3,- Euro, für Mitglieder der Energie-Initiative ist der Eintritt frei.
‹ zur Übersicht
Free counter and web stats